KUNSTNOMADIN

Kontakt     CV     Künstlerstatement     Werke

2021 – ongoing

RETURNING THE GIFT

Geben und Nehmen weiterspinnen
27 Stück
Ø je 40 – 50 cm
In unserer modernen Gesellschaft haben wir den Bezug zur Natur verloren. Wir erleben nicht mehr, wie unsere Lebensmittel hergestellt werden. Selbst wenn wir Zeit draußen verbringen, nehmen wir die zyklischen Vorgänge und ihre Bedeutung kaum mehr wahr. Denn anstatt über unsere Beziehung zur Natur nachzudenken benutzen wir sie als Fotokulisse, als Gestaltungselement in unseren Kleingärten oder als Arena für unsere sportlichen Aktivitäten.
Anknüpfend an meine Erfahrungen bei einer früheren Arbeit zum Thema Geben und Nehmen erforsche ich was passiert, wenn ich die Praxis der Dankbarkeit gemeinschaftlich fortsetze. Menschliche Teilnehmer*innen kreieren Kunstobjekte, die anschließend in der Natur freigesetzt werden. Durch die Weitergestaltung von nicht-menschliche Lebewesen entstehen lebendige Kunstinstallationen. Der Prozess wird mit Fotos in einer digitalen Ausstellung dokumentiert.
Dabei stellt der künstlerische Akt, ein Geschenk zu schaffen eine Verbindung zur spirituellen Tradition von Opfergaben her. Die eigene Kreativität gestaltet nicht nur ein Kunstobjekt sondern kreiert vor allem auch einen Kommunikations- und Erfahrungsraum zwischen Menschen und nicht- menschlichen Lebewesen. Was passiert mit uns, wenn wir uns um die Natur kümmern? Was passiert mit uns, wenn wir nicht-menschliche Lebewesen als Mitgestalter*innen erleben?
Bei der Projektentwicklung inspiriert hat mich die Pflanzenökologin Robin Wall Kimmerer. Sie sagt: “We are showered every day with the gifts of the Earth, gifts we have neither earned nor paid for: air to breathe, nurturing rain, black soil, berries and honeybees, the tree that became this page, a bag of rice and the exuberance of a field of goldenrod and asters at full bloom.
Though the Earth provides us with all that we need, we have created a consumption- driven economy that asks, ‘What more can we take from the Earth?’ and almost never ‘What does the Earth ask of us in return?’”
Gestützt auf die Tradition ihres Stammes der Potawatomi schlägt sie vor, der Erde im Gegenzug für ihre Geschenke Dankbarkeit zurückgeben.
Material: Fundstücke, textiles Recyclingmaterial, Weide
Technik: Partizipative Installation

Fadenspiele, OpenEnding Atelierhaus Ledigenheim, Linz, 2021.
Fadenspiele, OpenEnding Atelierhaus Ledigenheim, Linz, 2021.
Fadenspiele, OpenEnding Atelierhaus Ledigenheim, Linz, 2021.
Fadenspiele, OpenEnding Atelierhaus Ledigenheim, Linz, 2021.
Fadenspiele, OpenEnding Atelierhaus Ledigenheim, Linz, 2021.
Fadenspiele, OpenEnding Atelierhaus Ledigenheim, Linz, 2021.
Fadenspiele, OpenEnding Atelierhaus Ledigenheim, Linz, 2021.
Fadenspiele, OpenEnding Atelierhaus Ledigenheim, Linz, 2021.
Fadenspiele, OpenEnding Atelierhaus Ledigenheim, Linz, 2021.
Fadenspiele, OpenEnding Atelierhaus Ledigenheim, Linz, 2021.
(c) 2022 Gabriele Schuller        Impressum